Neueste Beiträge

Kaum ein Land ist so vielfältig an Tieren und Landschaften wie Südafrika. Hier gibt es Berge, Meer, Steppen und viele exotische Tierarten. Um all das möglichst ausgeprägt zu erleben, empfiehlt sich ein Road Trip auf der Garden Route. Wer diese Strecke fährt, wird von den spektakulären Aussichten sprachlos sein. Und es gibt einige Halte, die Sie nicht verpassen sollten.

Die Garden Route startet in Hermanus und endet in Port Elizabeth

Die Garden Route gilt als eine der schönsten Küstenstrecken der Welt. Sie erstreckt sich von Hermanus im Westen über eine Weite von etwa 750 Kilometer bis nach Port Elizabeth im Osten. Kein Wunder, dass die Strecke von Südafrika-Entdeckern gerne befahren wird. Hinzu kommt, dass die Wassertemperatur selbst im Winter nur selten unter 16 °C fällt und dass Südafrika nach Hawaii das mildeste Klima der Welt hat.

Straußenfarmen in Oudtshoorn

Wer mit der Familie verreist, sollte unbedingt einen Halt bei den Straußenfarmen in Oudtshoorn machen. Hier dürfen die riesigen Vögel angefasst, gestreichelt und bei Gelegenheit sogar geritten werden. Vor allem für Kinder ist das ein riesen Spaß. Je nach Saison können Sie den Baby-Sträußen beim Schlüpfen zusehen.

Garden Route Nationalpark

Eine der beliebtesten Stops auf der Garden Route ist der Garden Route Nationalpark. Der Park beträgt eine Größe von etwa 12 000 Quadratkilometer. Dieser liegt etwa vier bis fünf Stunden von der Hauptstadt Kapstadt entfernt. Der dichte Wald im Garden Route Nationalpark ist einer der letzten Urwälder Südafrikas und bietet exotischen Raubkatzen und bis zu 300 verschiedenen Vogelarten eine Heimat. Durch den Wald laufen Naturpfade entlang ruhiger Flüsse. An der Küste bilden sich Lagunen in denen eine große Artenvielfalt von Meerestieren lebt. Für Wanderungen ein absoluter Traum.

Knysna National Lake Area

Die Knysna National Lake Area bietet eine atemberaubende Landschaft, denn diese wird dominiert von der gleichnamigen 18 Quadratkilometer großen Knsyna Lagune. Hier werden Touristen vor allem durch umfangreiche Bootsfahrten und von leckeren Austern angelockt. Nicht weit liegt auch der Knysna Forest, der heute ein Naturerbe Südafrikas ist.

Addo Elefantenpark

Eine weitere beliebte Attraktion auf der Garden Route ist der Addo Elefanten Park in der Nähe von Port Elizabeth. Im Jahr 2006 wurden hier über 400 Elefanten gezählt und die Zahl steigt stetig an. Dort soll es sogar Raritäten wie weiße Löwen und schwarze Nashörner geben. Außerdem ist es der einzige Park in Südafrika, wo nicht nur die Big 5 (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard), sondern die Big 7 gesehen werden können. Dazu zählen nämlich noch Wale und die Weißen Haie.

Jetzt nichts wie los und Südafrika mit der Garden Route entdecken. Da Sie wohl mit dem Flugzeug anreisen werden, wird vor Ort ein Mietwagen benötigt. Um sich Stress vor Ort und Geld zu sparen, lohnt es sich, den Wagen online vorab zu reservieren. Internationale Anbieter können auch direkt gebucht werden.Da die Garden Route zur Ferienzeit ein viel befahrenes Touristenziel ist, sind die Unterkünfte schnell ausgebucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thema
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de