Neueste Beiträge

Dieses außergewöhnliche Land im Südwesten Afrikas beeindruckt durch Wüstenlandschaften mit meterhohen Sanddünen und sumpfigen Flusslandschaften. Die erstaunliche Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen macht eine Reise nach Namibia unter der subtropischen Sonne zu einem unvergeßlichen Erlebnis.

Die Hauptstadt Windhuck

Im 19. Jahrhundert wurde in Windhuk mit dem Bau der alten Feste der Grundstein zur Stadtentwicklung gelegt. Durch eine verstärkte Einwanderung aus dem Deutschen Kaiserreich wuchs die Einwohnerzahl. Entlang der damaligen Kaiserstraße entwickelten sich zahlreiche Geschäfte, Straßencafés und Biergärten. Es entstanden die Heinitzburg, Sanderburg und Schwerinsburg.

Heute wird Windhuk wird als eine der saubersten Hauptstädte Afrikas gelobt. Das Stadtbild besitzt eine Mischung aus europäischen und afrikanischen Einflüssen. Bedeutende Sehenswürdigkeiten sind, die im Jahre 1910 fertiggestellte, evangelische Christuskirche, die Marienkathedrale, der Uhrenturm der Afrikabank und der Tintenpalast. Zum historischen Ensemble gehört auch ein Reiterdenkmal. Windhuks Museen und Galerien bieten interessante Ausstellungen an. Die Bushman Art Gallery ist eine der größten Kunstgalerien mit einer umfangreichen Ausstellung afrikanischer Kunst.

Der Etosha Nationalpark im Norden Namibias

Im Etosha Nationalpark sind die meisten Wildtiere von Namibia beheimatet. Dazu gehören Elefanten, Nashörner, Löwen, Büffel und Leoparden. Afrikanisches Großwild, wie Antilopen, Giraffen und Steppenzebras versammeln sich in der Trockenzeit in riesigen Herden an den Wasserlöchern. Sobald eine Regenperiode kommen Flamingos zur Tonpfanne. Auch andere Vogelarten, wie Pelikane oder Marabus können an den Wasserlöchern zu beobachtet werden. Eine spärliche Vegetation zeigt das Grasland in der Trockenbuschsavanne. Im östlichen Teil des Nationalparks gibt es eine Baumsavanne. Der Etosha Nationalpark zählt zu den Hauptattraktionen Namibias. Hier erleben die Teilnehmer einer Safari hautnah die Wildtiere Namibias.

Der Besuch des Diamanten Sperrgebiets

Einer der Höhepunkte ist der Ausflug mit Geländefahrzeugen in das Diamanten Sperrgebiet um die Hafenstadt Lüderitz. Die Diamantenförderung wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts zunehmend industrialisiert. Durch den Einsatz von Großgeräten wurde die Wüstenlandschaft verändert. Gleichzeitig wurden einmalige Biotope von hohem wissenschaftlichen Wert geschaffen. Namibias Diamantregion kann komfortabel mit einem Geländewagen besucht werden. Es ist ein besonderes Reiseerlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thema
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de