Neueste Beiträge

Immer mehr Reisende beschließen ihren wohlverdienten Jahresurlaub in der Karibik zu verbringen und entschließen sich für die Inselgruppe Trinidad-Tobago, welche zu den kleinen Antillen gehört und zum Teil am Atlantik liegt und teils am karibischen Meer.

Wer sich für Tobago entschieden hat, der hat quasi den Himmel auf Erden gewählt, denn wo sonst stimmt alles: Wetter, tolle Strände, wahnsinnig nette freundliche Leute die sehr humorvoll sind und einen gerne zu einem kleinen Plausch überreden, sehr leckeres Essen, sowie Musik mit Steeldrums. Übernachten kann man in einer gemütlichen Ferienwohnung in einem Appartmenthaus oder in einem der zahlreichen Ferienhäuser auf Tobago. Der Großteil von Tobago ist unbewohnt weil dort Regenwald ist. Das pralle Leben findet im Südwesten statt wo sich auch die Hauptstadt Scarborough befindet. Das touristische Leben findet und in den vielen kleinen Buchten zwischen Crown Point und Plymouth statt – dort sind auch die 2 schönsten Strände von Tobaga „Store Bay und Pidgeon Bay“ -, wo man sich eine hübsche Ferienwohnungen nehmen kann, die man am besten vorweg im Internet reserviert.

Im Norden gibt es wohl noch 2 kleinere Fischerdörfer und eine etwas größere Stadt „Roxborough“, ansonsten besteht Tobago eigentlich nur aus Natur pur mit kleinen Wasserfällen, Flüssen, Wäldern und dem wunderschönen Naturschutzgebiet „Main Ridge Forest Reserve and Creation Site“. Auf Tobago kann man sehr vielen Wassersportarten nachgehen, zum Beispiel dem Tauchen, dem Kitesurfen, dem Windsurfen, dem Schnorcheln. Es werden Ausflüge angeboten, zum Beispiel Fahrten mit dem Katamaran, Fahrten mit dem Glasbodenboot etc.. Die Restaurants sind durch die Bank sehr zu empfehlen, sie öffnen erst gegen Abend und sind nicht ganz preiswert. Zwischendurch besteht die Möglichkeit an Ständen, die überall zu finden sind, Obst essen, oder die typischen Gerichte wie „Bake with Fish“ – ein frittiertes Brötchen gefüllt mit Salat, Saucen und Haifisch und/oder fliegendem Fisch – und „Roti“ – 2 dünne Teigschichten mit Bohnenpüree dazwischen sowie Fisch und Gemüse. Getränke sind kein Problem, sogar das Wasser ist o.k.. Gute Cocktails, wie zum Beispiel „Pina Colada“ oder einfachen Kokosnusssaft aus der halbierten Kokosnuss bekommt man in Bars und kleinen Ständen am Strand. Wer es komfortabel mag, wohnt in einem der wunderschönen Tobago – Hotels – groß und teuer oder klein und gemütlich, je nach Geschmack und Geldbeutel. Mit einem Mietwagen ist man ganz flexibel und kann bequem die ganze Insel erkunden. Ansonsten ist man auch als „Tramper“ auf der sicheren Seite und kann unbesorgt durch die Gegend fahren, man wird immer mitgenommen – allerdings meistens unter Bezahlung, weil die Leute sich damit ein wenig Geld dazu verdienen.

Alles in allem lässt sich nur ein Fazit ziehen….ein Urlaub auf Tobago kommt dem Paradies sehr nahe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thema
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de