Neueste Beiträge

Eine 1000 Kilometer lange Küste, wundervolle weiße Sandstrände, schroffe Felswände, die das Gefühl vermitteln, dass sie jeden Moment ins Meer stürzen und traumhafte Badebuchten – das und vieles mehr steht für Korsika.

Die Mittelmeerinsel gehört zu Frankreich und zählt zu den schönsten Reisezielen. Korsika wird auch als die „Ile de Beauté“ bezeichnet, die Insel der Schönheit. Grund dafür sind die gegensätzlichen Landschaften auf kleinem Raum. Hier die wunderschönen gepuderten Sandstrände, dort die Felskulissen, die ein eindrucksvolles Panorama bieten. Und diese Abwechslung bedeutet auch Abwechslung für die Urlauber, denn auf Korsika kommen alle auf ihre Kosten. Ob nun Wandern, Klettern, Baden, Surfen, Relaxen oder Wellnessen auf dem Programm steht, Korsika wird allen Urlaubern gerecht.

Die schönsten Strände auf Korsika

Die Sandbucht in Calvi ist einer der schönen Strände auf der Mittelmeerinsel. Von der Bucht aus hat man einen traumhaften Blick auf die mittelalterliche Zitadelle, ein Relikt aus dem 15. Jahrhundert. Ein sanft abfallender Sandstrand, türkisblaues Wasser und die eindrucksvolle Kulisse versprechen einen traumhaften Urlaub, vor allem für Familien mit Kindern, da das Wasser an den Stränden nur sehr leicht abfällt. Wer sich etwas sportlich betätigen möchte, kann sich Surfboards, Jetskis oder Katamarane ausleihen, mit denen man das korsische Feeling aus anderer Sicht auf sich wirken lassen kann.

Wer es gerne etwas abgeschiedener und romantischer haben möchte, findet einsame Wildstrände an der Südostküste zwischen Ponte Vecchio und Bonifacio.

Eine ganz eindrucksvolle Kulisse bietet die Kombination aus roten Felsen, weißem Strand und türkisfarbenem Wasser – der Strand von Palombaggia. Zu dieser Farbkombination gesellt sich noch das Grün der Pinienwälder im Hinterland. Dies alles wirkt, als wäre es eigens für ein Fotobuch angelegt und gestaltet worden – wunderschön und einzigartig. Nicht umsonst wird dieser Strand als der schönste Strand der Insel angesehen. Und für das besondere Urlaubsfeeling außerhalb des Wassers sorgen die zahlreichen Strandbars und Restaurants, in denen man gemütliche Stunden verbringen kann.

Der Strand von Cupabia bietet dagegen eine unberührte, wilde Naturlandschaft, umsäumt von Felsformationen und einer feinsandigen Badebucht. In dieser Bucht finden Windsurfer die optimalen Bedingungen, um über das türkisblaue Wasser zu gleiten.

Ein wahres Badeparadies im Süden der Insel gelegen, ist der Strand von Roccapina. Idyllisch zieht sich der weiße Sandstrand halbkreisförmig an der Küste entlang, Pinienbäume säumen die Naturlandschaft. Das Wahrzeichen des Strandes ist der „Löwe von Roccapina“, eine Felsformation in Form eines Löwen.

Schnorchler und Taucher kommen am Strand von Canella auf ihre Kosten. Eindrucksvolle Unterwasserwelten können knapp unter der Wasseroberfläche vor den Felsen im Strandbereich beobachtet werden. Ein echtes Paradies für Surfer ist der Strand von Algajola, an der Nordküste gelegen. Mächtige Wellen und auflandiger Wind sind die perfekten Bedingungen für Surfer.

 

Korsika bietet jedoch nicht nur wunderschöne, traumhafte und paradiesische Strände und Buchten – Korsika steht für weitaus mehr. So ist Ajaccio als Inselhauptstadt während des Urlaubs auf Korsika einen Besuch wert. Hier befindet sich das Geburtshaus von Napoleon und die zahlreichen Museen erzählen Korsikas ganz eigene Geschichte. Auch das „Chateau de la Punta“ mit seiner eigenwilligen Geschichte gehört zu den Attraktionen der Insel.

Weitere touristische Highlights sind die Barockkirche in Castagniccia oder die Castelli in Alta Rocca. Es ist einfach der ganz eigene Charme und das Flair, was die Mittelmeerinsel zu dem macht, was sie ist: beliebtes Reiseziel für Jung und Alt, Singles, Familien und Aktivurlauber.

Was Korsika ebenfalls so besonders macht, ist die Gastfreundlichkeit der Inselbewohner. So kann man in Calvi einen Einblick in das Leben der korsischen Fischer erhalten oder die beeindruckende Flora und Fauna Korsikas bestaunen.

Die „genomischen Türme“ sind eine weitere Besonderheit der Insel. Es handelt sich um Rundbauten, die im 16. und 17. Jahrhundert von den Genuesern erbaut wurde, um die Bewohner der Insel vor Piratenangriffen warnen zu können. War Gefahr in Verzug, wurde auf den zehn bis fünfzehn Zentimetern hohen Rundbauten ein Feuer angezündet. Die Türme können besichtigt werden und bieten ein großartiges Panorama über das Meer und die traumhaften Stände und Buchten.

 

Genau diese Mischung aus Sehenswürdigkeiten, Inselflair, wunderschönen Landschaften und traumhaften Sandstränden ist es, was Jahr für Jahr Tausende von Urlaubern auf die französische Insel zieht und sie so charmant macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thema
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de