Haiti

Der Name allein klingt wie Musik und deshalb ist es umso trauriger, dass Haiti im Januar 2010 von einem schweren Erdbeben getroffen wurde, das viele der einzigartigen Sehenswürdigkeiten unwiederbringlich zerstört hat. Aber der Mut und die Lebenslust der Bevölkerung sind inzwischen längst zurückgekehrt. Als Reisender sollte man sich diese Aufbruchstimmung in eine neue Zeit deshalb auch nicht entgehen lassen.

Inzwischen werden aber wieder Reisen nach Haiti durchgeführt und es wäre wünschenswert, wenn viele Urlauber wieder auf diese bezaubernde Insel reisen würden, damit der geplante Aufbau so rasch wie möglich abgeschlossen werden kann. Haiti als Urlaubsland wurde immer wieder kritisch betrachtet, weil die politische Situation noch nie sehr stabil gewesen ist.





Wer aber diese Insel zu seinem Reiseziel erkoren hatte, fand hier eine wahre Perle der Karibik mit vielen Sehenswürdigkeiten, die den Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis machten. Eingebettet zwischen Kuba und der Dominikanischen Republik, mit den Turksinseln und den Caicosinseln im Norden und Jamaika im Südwesten präsentiert sich Ihr Reiseziel.

Die Reise sollte auf jeden Fall in der Hauptstadt Port-au-Prince beginnen. Leider sind die bekanntesten Bauwerke, der Präsidentenpalast und die Kathedrale bei dem Erdbeben zerstört worden, aber in weiten Teilen dieser Ferienregion auf der Insel Hispaniola ist der Tourismus wieder in Gang gekommen.

Ein ganz besonderes Ausflugsziel ist Cap Haitien im Norden des Landes. Die Zitadelle auf dem ca. 900 m hohen Bonnet a l’Eveque ist schon von Weitem zu sehen. In der Nähe liegt das Wrack des Schiffes, mit dem Columbus einst Hispaniola entdeckt haben soll.

Südlich des Caps befinden sich die Ruinen des Sanssouci-Palastes. Aufgrund der starken Straßenschäden müssen Urlauber aber viele Umwege in Kauf nehmen, um diesen sehenswerten Teil der Insel zu erreichen. Derzeit ist Haiti ohnehin nur ein Ziel für Individualtouristen, die sich von solchen Unwägbarkeiten sicher nicht abhalten lassen werden. Viele Inselbewohner kommen am Wochenende nach Cap Haitien, um die einmalige Natur zu genießen und an den teilweise bewaldeten Stränden zu baden. Besonders spektakulär sind hier die Sonnenuntergänge, wenn die Sonne Land und Meer in rotes Gold taucht.


An der Südküste gibt es ebenfalls eine Reihe von sehr idyllischen Stränden. Die kleine Stadt Jacmel bezaubert durch die karibisch bunten Häuser und die traumhafte Lage an einer Bucht, die von Palmen gesäumt ist. Besonders der Civardier-Strand östlich von Jacmel, an dem auch eine wunderschöne Hotelanlage zu finden ist, lockt Urlauber in diesen Teil der Insel.

Auf der Karibikinsel ist nahezu jede Art von Wassersport möglich. Besonders Taucher werden begeistert sein von der Arten- und Farbenvielfalt der Unterwasserwelt. Reisende sollten die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes für diese Insel beachten.

Bilder aus meinem Haiti Urlaub



Haiti Urlaub Karte


Größere Kartenansicht

Share Button
Mit folgenden Begriffen haben andere User uns gefunden:

Autor: Daniel Keppler

Hallo, mein Name ist Daniel Keppler. Schön das Du den Weg auf meinen Auswander- und Urlaubsblog gefunden hast. Ich selbst lebe schon seit einigen Jahren im sonnigen Guatemala. Wenn Dir mein Blog gefällt, so bitte ich Dich mich über die gängigen sozialen Netze zu Unterstützen.