Neueste Beiträge

Urlauber zieht es immer mehr auch in fernere Länder. Gerade Asien gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Besonders Bali klingt für viele Touristen verlockend. Und der zauberhafte Name hält was er verspricht. Bali ist zum Träumen schön!

Traumhafte, weiße Sandstrände an den Küsten und die vulkanischen Gebirgsketten im Inneren der Insel prägen das Landschaftsbild. Fauna und Flora bieten Einblicke in eine vollkommen andere Welt. Sowohl in Reservaten und Parks wie aber auch in freiem Gelände lassen sich zahlreiche Tiere und Pflanzen bestaunen. Besonders die tropischen Blütenbäume zeigen eine bunte Vielfalt, wie man sich noch selten bewundern konnte.

Informationen und Rundreisenangebote bekommt der Tourist meist auch vor Ort im Hotel. Entweder bei der örtlichen Reiseleitung oder aber direkt an der Rezeption liegen oft entsprechende Unterlagen aus, die entsprechende Ausflüge vorschlagen.

Für die europäischen Urlauber  ist oft auch die Begegnung mit der balinesischen Küche eine besondere Erfahrung. Bis dahin unbekannte Gewürze steigen dem Reisenden in die Nase und verwöhnen den Gaumen. Ingwer, Kardamom und Gelbwurz bestimmen viele Speisen. Unverzichtbar in der balinesischen Küche sind die Chilis. Hauptnahrungsmittel ist der Reis, der auch fast immer und überall in verschiedenen Varianten auf den Tisch kommt. Meist abgeschmeckt mit verschiedenen Kräutern und Gewürzen, und oft auch sehr pikant.

Nicht fehlen darf natürlich bei der Erwähnung der Speisen, die Kokosnuss. Sie ist auf Bali überall zu finden und ihre Milch wird in vielen Currygerichten mit verwendet. Auch auf jeden Fall probieren sollte man Rujak, einen Fruchtsalat aus unreifen Früchten, zum Beispiel auch Mangos, oder aber auch Gemüse, manchmal abgeschmeckt mit einer scharfen Soße aus Chili, Palmzucker und einer Fischsoße. Etwas ungewohnt für den europäischen Gaumen, aber einen Versuch wert.

Um seine Balireise zu planen, sollte man sich vor allem den Reisezeitpunkt gut überlegen. Bali ist prinzipiell zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, doch da die Insel teilweise von Monsun und Regenfällen heimgesucht wird, ist die Reise im Zeitraum von April bis Oktober empfehlenswert.

Die Temperaturen selbst sind das ganze Jahr über relativ stabil und liegen zwischen 22 Grad und 32 Grad Celcius. Die meisten Sonnenstunden und wenigsten Regentage findet man von April bis Oktober/November. Die Wassertemperatur liegt im Schnitt bei 28 Grad Celcius.

Die indonesische Trauminsel Bali bietet Urlaubern alles vom Badeurlaub bis zum Erlebnisurlaub. Auch Rucksackurlauber kann man auf Bali antreffen. Die meisten Besucher entscheiden sich aber für einen Pauschalurlaub, bei dem sie zumindest das Hotel vorab buchen. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es genügend auf der lebhaften Insel, doch hat man eben bei der Buchung von zuhause aus doch eher den Überblick.

Auch Privatunterkünfte bieten die Inselbewohner an. Hierbei lässt sich natürlich auch gleich der Kontakt zu Einheimischen pflegen. Für welche Unterkunftsart sich der Urlauber entscheidet, hängt natürlich auch immer von den persönlichen Bedürfnissen ab.

Bali selbst befindet sich auf dem asiatischen Kontinent und gehört zu Indonesien. Die Hauptstadt ist Denpasar und hat auch den Flughafen angegliedert. Bali ist vulkanischen Ursprungs, dies prägt auch die Landschaft und die Strände.

Für Bali sollte man auf jeden Fall auch eine etwas längere Aufenthaltsdauer planen. Die doch recht lange Flugzeit, verbunden mit der siebenstündigen Zeitumstellung machen sich bei der Anreise sicherlich anfangs bemerkbar. Doch schon nach einigen Tagen auf Bali wird man sich akklimatisiert haben. Auch gibt es auf der Trauminsel so vieles an faszinierenden Eindrücken zu sammeln, dass die Zeit wie im Fluge vergehen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thema
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de