Neueste Beiträge

Zweifellos ist das gut 56 000 Km² große Balkanland mit seinen heute knapp 4,5 Millionen Einwohnern und fast 1300 Inseln entlang seiner stark zerklüfteten aber malerischen Küste schon seit mindestens 30 Jahren ein besonders bei Deutschen populäres Urlaubsziel, durch die kürzlich nach langer Wartezeit erfolgte und sehnsüchtig erwartete Aufnahme in die EU ist Kroatien als Reiseland aber wieder von Neuem und noch etwas mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit gelangt. Zwar werden dort auch weiterhin lediglich die Preise in Euro ausgeschildert, deren Bezahlung jedoch in der Landeswährung Kuna (1 EUR entspricht ca. 7,5 HRK) vorgeschrieben sein, nichtsdestotrotz rechnen viele Beobachter und Experten fest damit, dass das Land durch den Beitritt gerade im sowieso schon traditionell starken Tourismussegment noch einmal kräftig zulegen wird.
Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Emigrationserfahrungen vieler Kroaten, die häufig lange in Deutschland gelebt und gearbeitet haben und dann in ihre Heimat zurückgekehrt sind, ist man dort vielerorts gegenüber deutschen Besuchern sehr aufgeschlossen und auch des Deutschen mächtig, die althergebrachte und stets großzügige kroatische Gastfreundschaft gilt aber natürlich auch gegenüber Gästen anderer Herkunft und Nationalität. Gäste können das Land erkunden und in Hotels oder den beliebten Ferienhäusern wohnen.

Die stolzen Städte Kroatiens: Bauten, Buchten, Burgen, Tempel, Theater und Türme

Zagreb

Das politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Zentrum der Hauptstadt Zagreb (790 000 Einwohner) besticht unter anderem als bunter architektonischer Mix verschiedener Epochen, der Lotrščak-Turm aus dem 13. Jahrhundert trifft hier auf den im Jahr 1794 geschaffenen Maksimir Park als größte Gartenanlage Südeuropas und das Nationaltheater von 1895, am zentralen und im 17. Jahrhundert erstmals bebauten städtischen Treffpunkt des Ban-Jelačić-Platzes geben sich Gebäude des einstigen sozialistischen Realismus mit denjenigen des Klassizismus, der Wiener Sezession und der Moderne ein friedliches Stelldichein.

Rijeka

Westlich von Zagreb liegt am Nordende der für ihre Ferieninseln Krk, Pag, Cres, Rab, Unije, Male und Vele Srakane bekannten Kvarner Bucht die Stadt Rijeka (144 000 Einwohner) als die größte ihrer Art in der Region zwischen der oberen Adria und der Halbinsel Istrien, sehenswert ist die Burg auf dem Hausberg Trsat sowie diverse römische Ruinen, der städtische Haupthafen des gesamten Landes dient auch dem Fährverkehr auf die zahlreichen vorgelagerten Inseln.

Pula

Hauptstadt des noch weiter westlich liegenden Landesteils Istrien ist Pula (57 000 Einwohner), das antike Amphitheater, der Augustustempel und das Archäologische Museum Istriens begeistern geschichtlich Interessierte, Baumkundler, Ornithologen, Bade- und Naturfreunde finden sicherlich am immensen Reichtum der seltenen Fauna und Flora im Nationalpark Brijuni-Inseln ihren Gefallen.

Zadar

Das altehrwürdigste Seebad, die regional bedeutendste Hafenstadt und die mondänste Metropole Norddalmatiens ist Zadar (75 000 Einwohner), gleich fünf Nationalparks befinden sich in der näheren Umgebung, namentlich Krka, Paklenica, der nördliche Velebit, die Kornaten und das für seine imposanten Wasserfälle bekannte UNESCO-Weltnaturerbe der Plitvicer Seen.

Split

Die zweitgrößte kroatische, wichtige Hafenstadt und inoffizielle „Hauptstadt Dalmatiens“ Split (211 000 Einwohner) ist Angel- und Knotenpunkt sowie Verkehrskreuz an der südlichen Küste, durch ihre zahlreichen antiken und anderen architektonischen Attraktionen wie etwa den Diokletianpalast aus dem 3. Jahrhundert und der Kathedrale Sveti Duje ist die Stadt schon seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe.

Dubrovnik


Noch weiter südlich in Dalmatien liegt die ehemals eigenständige stolze Stadtrepublik Dubrovnik (Ragusa; ca. 43 000 Einwohner), deren von einer mächtigen Mauer geschützten und autofreien sowie zum Teil antiken Altstadt samt der Kathedrale von 1713 ebenfalls der Status UNESCO-Weltkulturerbes zugestanden wurde.

Kroatiens köstliche Kulinarik: Krpice, Kulen, Kraut, Krapfen und Ćevapčići

Die kroatische Küche ist aufgrund ihrer zahlreichen Einflüssen sehr vielfältig, österreichische Spezialitäten wie Krapfen (Krofne) und Palatschinken (Palačinke) sind genauso fast überall erhältlich wie italienisch oder ungarisch anmutende Wurst- und Schinkenarten wie etwa die rohe slawonische Paprikawurst (Kulen), in Zagreb schätzt man Geschnetzeltes mit Kraut (Krpice) und die Nationalspeise der mit reichlich Knoblauch gewürzten Hackfleischröllchen (Ćevapčići) darf natürlich auf keine der typischen Grillplatten fehlen. An der Küste wiederum dominieren eher frischer Fisch und ebensolche Meeresfrüchte, häufig serviert werden Tintenfisch (lignje), Thunfisch (tuna), Scampi (rak norveški), Hummer (Hlap), Languste (Jastog), Austern (Kamenice) und Miesmuscheln (dagnje).

Kroatiens kostbares Nass: Strände, Marinas, Wassersport und Thermalbäder

Mit 102 Stränden und 18 für Segler geeignete Marinas landesweit, welche die begehrte „Blaue Flagge“ für hohe Wasserqualität und Umweltschutz tragen dürfen, ist Kroatien einer der diesbezüglichen Spitzenreiter in Europa, Bootstrips zu den meist nicht mehr als 10 Meilen voneinander getrennten Inseln sind unvergessliche maritime Erlebnisse, Taucher, Angler, Surfer und Schwimmer kommen an den türkis blauen Küsten der Adria, Dalmatiens und Istriens alle gleichermaßen und gemeinsam auf ihre Kosten. Auf die erwiesenen Heilkräfte des Wassers wiederum setzt man in den 11 traditionsreichen kroatischen Thermalbädern ein, die vor allem im Norden und Osten des Landes liegen, die teilweise bereits von den Römern genutzten heißen Quellen zum Beispiel bei Bizovac, Daruvar, Valpovo, Buzet, Motovun, Donja Stubica, Jezerčica, Krapina, Zabok, Marija Bistrica, Sveti Martin na Muri, Topusko und Varaždin werden von Einheimischen wie ausländischen Besuchern gerne für Kuren und Therapien aufgesucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Thema
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de